Gläserner Abgeordneter

Entschädigungen als Abgeordneter

Transparenz ist mir als direkt gewählter Abgeordneter besonders wichtig. Deswegen möchte ich alle meine Einkünfte und Mittel als Abgeordneter offenlegen. Als Mitglied des Deutschen Bundestages bekomme ich eine monatliche Abgeordnetenentschädigung in Höhe von derzeit 10.012,89 Euro. Dieses Geld wird regulär versteuert. Ich unterstütze die Kampagne „Demokratie ist Ehrensache“. Deswegen werde ich

      • keine bezahlten Lobbytätigkeiten annehmen
      • etwaige Nebeneinkünfte spenden und offenlegen
      • Aktien oder Unternehmensbeteiligungen veröffentlichen

Die Bundestagsabgeordneten erhalten kein Sitzungsgeld. Als Abgeordneter bin ich verpflichtet, mich an Sitzungstagen im Bundestag in Berlin aufzuhalten und dies durch einen Eintrag in die dort ausliegenden Listen nachzuweisen. Sollte ich Sitzungen oder Abstimmungen unentschuldigt verpassen, werden mir bis zu 200 € pro Sitzungstag von meiner Abgeordnetenentschädigung abgezogen.

Kostenpauschale: 4.583,39 € pro Monat

Neben meinem Gehalt stehen mir monatlich 4.583,39€ zur Verfügung, um meine Aufgaben als Abgeordneter zu erfüllen und Aufwendungen im Zusammenhang mit meinem Mandat zu bezahlen.

(seit 01.01.2018, steuerfrei)

Mit dieser Kostenpauschale zahle ich

      • Miete und Nebenkosten meines Wahlkreisbüros in Marl
      • Büromaterial und Mobiliar
      • Fahrtkosten
      • Veranstaltungen im Wahlkreis
      • Öffentlichkeitsarbeit
      • Fachliteratur

Amtsausstattung als Bundestagsabgeordneter

Büro und technische Ausstattung:

      • 3 Büroräume in Berlin
      • 7 Laptops für das Büro in Berlin und mein Wahlkreisbüro in Marl
      • Möbel und weitere technische Ausstattung für das Berliner Büro werden vom Bundestag für die Dauer der Abgeordnetentätigkeit zur Verfügung gestellt.

Mitarbeiterpauschale: 23.205,00 € pro Monat 

Für die Beschäftigung von Mitarbeiter/-innen im Bundestag und im Wahlkreis. Außerdem können aus dieser Pauschale bestimmte Dienstreisen meiner Mitarbeiter/-innen bezahlt werden. Das Personalbudget wird von der Bundestagsverwaltung verwaltet und nicht an den Abgeordneten ausgezahlt. Nicht verbrauchte Personalmittel verfallen am Jahresende.

Übernahme von Dienstreisekosten zur Ausübung meines Mandats

      • Flüge im Rahmen der Abgeordnetentätigkeit (nur innerdeutsch)
      • Netzkarte Deutsche Bahn (1. Klasse)
      • Nutzung des Fahrdienstes des Deutschen Bundestages in Berlin

Bürokostenpauschale: 12.000 € pro Jahr

Büromaterial, Software, zusätzliche technische Ausstattung, Mobilfunkgeräte, Telefon- und Internetkosten, Briefpapier etc. werden bis zu dieser Höhe gegen Einzelnachweise von der Bundestagsverwaltung aus der Kostenpauschale erstattet.

 

Gespräche mit Interessensvertreter:innen und Lobbyist:innen

Ich möchte nicht nur transparent mit meinen Einkünften umgehen, sondern auch umfassend veröffentlichen, mit welchen Interessensvertreter:innen ich ins Gespräch komme. Für meine Arbeit ist es wichtig, dass ich mich vor Entscheidungen umfassend informiere. Dazu ist es mir ein Anliegen, mit denjenigen zu sprechen, die von diesen Entscheidungen besonders betroffen sind. Dazu komme ich mit Bürger:innen, Inititativen, Vereinen und Verbänden ins Gespräch und habe für alle ein offenes Ohr. Es ist nachvollziehbar, dass sich bestimmte Interessensgruppen vereinigen, um ihre Anliegen vorzutragen. Eine direkte Beeinflussung oder gar finanzielle Vorteile für Abgeordnete dürfen durch diese Gespräche aber nicht entstehen. Deshalb veröffentliche ich auf meiner Website regelmäßig alle Gespräche, die ich mit Interessenvertreter:innen und Lobbyist:innen führe.

 

22.09.2022 Parlamentarisches Frühstück der Bundesstiftung Baukultur

14.09.2022 Gespräch mit Evonik über den Chemiepark und die aktuelle Energiesituation

12.09.2022 Praktikum bei der Caritas Herten zum Thema Wohnungslosigkeit

11.09.2022 Fachaustausch mit Expertinnen zum Thema Wohnungslosigkeit im Schloss Bellevue

08.09.2022 Gespräch mit Vertretern der Caritas zum Wohngeld

05.09.2022 Gespräch mit Vertretern des Städtetages zum Wohngeld

22.08.2022 Gespräch mit AGR in Herten über den sozialen Arbeitsmarkt

19.07.2022 Gespräch mit Vonovia zu energieeffizienten Gebäuden

13.06.2022 Gespräch mit dem Betriebsrat von Evonik über Sicherung der Arbeitsplätze

08.06.2022 Gespräch mit Jobcenter und Bundesagentur für Arbeit Kreis Recklinghausen über Fachkräftesicherung

31.05.2022 Gespräch mit Leibniz-Gesellschaft über Wasserstofftechnologien

Hier finden Sie alle Gespräche aus dem Jahr 2022